Marler Beachtage 2019

Die Marler Beachtage stehen ja nun schon seit Jahren auf meiner jährlichen fotografischen To-Do-Liste, aber dieses Jahr machen es mir die Umstände relativ schwer, die Veranstaltung zu genießen…

  1. Das Wetter: morgens Nebel, mittags grauer Himmel, erst abends Sonne. Außerdem kalt bis kühl. Mensch Petrus! Für Beachvolleyball braucht es das passende Wetter, auch für die Zuschauer*innen! So kam es, dass ich heute gleich zwei Mal am Center Court stand. Erst mittags, dann abends…
  2. Die Organisation: Dadurch, dass der 1. Mai dieses Jahr auf einen Mittwoch fällt, haben die Organisatoren die Marler Beachtage auf 5 Tage gestreckt. Mittwoch spielen die Damen, Donnerstag die Schulen, Freitag U12, Samstag Mixed und Sonntag dann die Herren. OK, über die fehlende Abwechslung, wenn man nur einen Tag zuschauen kann, komme ich noch drüber weg, aber dass durch Entzerrung nur zwei Felder auf dem Creiler Platz aufgeschüttet sind ist eine starke Einschränkung an fotografischen Perspektiven. Zumal beide Felder direkt aneinander liegen und man nur auf einer Längsseite ans Feld kommt. Und da hat man (bis auf abends) Gegenlicht. Argh!
  3. Die Umgebung: Der Creiler Platz ist ja bekanntlich nicht gerade eine Gute Stube. Aber in diesem Jahr bildet die Baustelle vom Umbau des Marler Sterns einen richtig tollen Hintergrund für Fotos. Und dann sind die Felder auch noch so angelegt, dass man quasi die ganze Zeit auf die Baustelle schaut. Aaargh!!!

So, genug geärgert. Hier sind die Fotos von heute. Mal schauen, wie das Wetter am Wochenende wird. Evtl. kommt noch etwas nach…

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*